Gemeinsame Erklärung der Außenministerien von neun EU-Mitgliedsstaaten (inkl. Deutschland) zur unbegründeten Kriminalisierung von palästinensischen Menschenrechtsorganisationen durch Israel

Der KoPI-Sprecherkreis hat an folgende Adressen einen Brief geschrieben: An das Auswärtige Amt (Nahostreferat) und Außenministerin Baerbock An die Abgeordneten des Auswärtigen Ausschusses An die Deutsch-Israelische Parlamentariergruppe An die Parlamentariergruppe Arabischsprachige Staaten des Nahen und Mittleren Ostens An die Menschenrechtsbeauftragten Sehr geehrte Damen und Herren, Der KoPI-Sprecherkreis begrüßt die gemeinsame Erklärung von neun EU-Mitgliedsstaaten vom 12. Juli 2022 ... weiterlesen

Oberstes Israelisches Gericht erlaubt Zwangsvertreibung – Schreiben an Parlamentarier und AA

Aus Anlaß der Entscheidung des obersten israelischen Gerichts, dass Zwangsvertreibungen in Masafer Yatta (südlich von Hebron) legal sind, haben wir an das Auswärtige Amt und an folgende Parlamentarier geschrieben und um eine Stellungnahme gebeten: - alle Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung und der Fraktionen des Bundestages (8) - die Mitglieder des Auswärtigen Ausschusses (41) - die Mitglieder der Parlamentarier-Gruppe Deutsch-Israel und Arabisch-Sprachig (12) - die Mitglieder ... weiterlesen

Stellungnahme zu den Vereinbarungen der Ampelkoalition hinsichtlich Israel/Palästina – für eine andere Nahostpolitik

An die Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland, Herrn Bundeskanzler Olaf Scholz An die Mitglieder des Auswärtigen Ausschusses und des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe An die Fraktionen des Bundestages: Bündnis 90 die Grünen, CDU, FDP, Die Linke, SPD Anschreiben an die jeweiligen Adressaten: Einen Frieden im Nahen Osten kann es ohne einen Frieden in Israel/Palästina nicht geben. Wir, der „Deutsche Koordinationskreis Palästina Israel  -  für ein Ende der Besatzung ... weiterlesen

Rolf Verleger, 17.12. 1951 – 8.11.2021

Wir trauern um Rolf Verleger, den großen Humanisten, der sich konsequent für einen gerechten Frieden in Israel und Palästina eingesetzt hat. Seine Kritik an der israelischen Besatzungspolitik hat, obwohl er selbst Jude war, zu vielen Anfeindungen auch von jüdischer Seite geführt. Wir werden ihn als aufrechten Kämpfer für die Menschenrechte in Erinnerung behalten. Der KoPI-Sprecherkreis Kritik an Israels Politik aus dem jüdischen Gebot der Nächstenliebe heraus Ein Nachruf auf Rolf Verleger Arn ... weiterlesen

Israel erklärt palästinensische NGOs zu ‚Terrororganisationen’

KoPI-Brief an folgende Adressen: An den EU Außenbeauftragten Josep Borrell An die Bundeskanzlerin Angela Merkel An den Außenminister Heiko Maas An die Fraktionen des Bundestages An die Abgeordneten des Auswärtigen Ausschusses An die deutschen Abgeordneten des europäischen Parlaments Betrifft: israelische Regierung bezeichnet palästinensische NROs als ‚Terrororganisation’ Wir fordern die deutsche Bundesregierung auf, die israelische Regierung zur Rücknahme dieser Entscheidung zu ... weiterlesen

Antworten der Parteien zu Israel/Palästina

Auf unseren Fragenkatalog an die Kandidat*innen der Bundestagswahl 2021 zum Thema Israel/Palästina gab es viele Rückmeldungen. Es überrascht dabei kaum, dass sich die deutschen Parteien nicht eindeutig für Völkerrecht und Menschenrechte für alle einsetzen, denn sie haben nur das Wohl der Israelis im Blick, nicht das der Palästinenser. Die Wahlprogramme 2021 zu Israel und Palästina der politischen Parteien geben bereits die Richtung vor, wenn einzelne Kandidat*innen Fragen zum Thema beantworten. Verbal ... weiterlesen

Fragen an die Kandidat*innen der Bundestagswahl 2021

Als ein Wahlprüfstein hat KoPI folgende Fragen an die Kandidat*innen für die Bundestagswahl erstellt. Damit sollte jede Kandidatin/jeder Kandidat konfrontiert werden. Fragen an die Kandidat*innen der Bundestagswahl 2021 Sehr geehrte …. Sie kandidieren für den Deutschen Bundestag. Ich möchte gerne von Ihnen wissen, wie Sie sich für das Völkerrecht und die Menschenrechte einsetzen wollen. Als Beispiel dafür möchte ich gerne Ihre Haltung zu Israel und Palästina kennenlernen.  Sind ... weiterlesen

Stellungnahme der KoPI-Sprecher zur Eskalation der Gewalt in Israel und den besetzten Gebieten

Die Spirale der Gewalt im Nahen Osten durchbrechen! Bei der Beurteilung der Eskalation der Gewalt in Israel, der West-Bank, Gaza und Ost-Jerusalem wird oft vorschnell die Hamas als der Schuldige ausgemacht, aber die Ursache der Gewalt nicht benannt. Dass es in Abständen von wenigen Jahren immer wieder zu Raketenangriffen auf Israel und Bombardierungen von Gaza kommt, zeigt doch nur, dass sich an den Ursachen des Konflikts nichts geändert hat. Die Situation gleicht einem Dampfkessel, dessen Druck ... weiterlesen

Pressemitteilung zur Vertreibung von palästinensischen Familien aus Sheikh Jarrah/Ost-Jerusalem

Di., 20.4.2021 Die Mitgliedsgruppen des Koordinationskreis Palästina Israel (KoPI) verurteilen die bevorstehende Zwangsräumung und Vertreibung von palästinensischen Familien im Sheikh Jarrah-Viertel in Jerusalem durch Israel. Wir haben Briefe an den EU Außenbeauftragten Josep Borrell, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Außenminister Heiko Maas, die Abgeordneten des Auswärtigen Ausschuss und des Menschenrechtsausschusses des deutschen Bundestages sowie an die deutschen Abgeordneten des Europäischen ... weiterlesen

Neue Antisemitismus Definition: die Jerusalemer Erklärung

Ca. 200 jüdische, israelische und nicht-jüdische Wissenschaftler, die auf den Gebieten Holocaust-, Israel-, Palästina- sowie Nahost-Studien arbeiten, haben eine neue Definition von Antisemitismus verfasst, weil die bisherige Definition der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA) zu vage ist und zunehmend dazu missbraucht wurde, Israelkritiker*innen zu diffamieren. Die Verfasser erklären: „Da die IHRA-Definition in wichtigen Punkten unklar und für unterschiedlichste Interpretationen ... weiterlesen