Wer zum Teufel sind wir? Zum Gesetz über Israel als der Nationalstaat des jüdischen Volkes

Uri Avnery  -أوري أفنيري אורי אבנרי (1923-2018)   VOR JAHREN hatte ich ein freundschaftliches Gespräch mit Ariel Scharon. Ich sagte zu ihm: „Ich bin in erster Linie Israeli. Erst danach bin ich Jude.“ Er antwortete hitzig: „Ich bin in erster Linie Jude und erst danach bin ich Israeli!“ Das mag sich nach einer überflüssigen Debatte anhören. Aber in Wirklichkeit ist eben das die Frage, die im Zentrum all unserer Grundprobleme steht. ... weiterlesen

Palästina und Israel: Begegnungsfahrt (IPPNW-Reise)

31. März – 12. April 2019 Bei dieser Begegnungsreise lernen wir das Leben der Palästinenser / innen in der Westbank und in Jerusalem kennen, ihre Hoffnungen und ihre Probleme. Wir informieren uns über die Folgen der israelischen Besiedlungs- und Besatzungspolitik mit Mauern, Zäunen und Kontrollpunkten. Wir werden in Bethlehem als Gäste in Familien wohnen und so den Alltag der Menschen unmittelbar erleben. Wir treffen Friedens- und Menschenrechtsgruppen aus Israel ... weiterlesen

Stellungnahme des Koordinationskreises Palästina/Israel (KoPI) zur Pflanzung von Bäumen durch Dietmar Bartsch im Rahmen seiner Reise nach Israel im Mai 2018

Wir sind enttäuscht darüber, dass nun auch führende Vertreter der LINKEN im israelisch-palästinensischen Konflikt das Unrecht ignorieren, welches der palästinensischen Bevölkerung seit langer Zeit durch die israelischen Regierungen angetan wird. Den Palästinensern werden wesentliche Menschenrechte vorenthalten. Vor wenigen Wochen war Dietmar Bartsch, Fraktionsvorsitzender der deutschen Linken, gemeinsam mit dem außenpolitischen Sprecher der Fraktion, Stefan Liebich, in Israel. Dabei nahmen ... weiterlesen

Wir müssen Antisemitismus definieren, um ihn wirksam bekämpfen zu können

Eine Gruppe von prominenten britisch-jüdischen Akademikern und anderen Personen fordern eine Klärung des Begriffs Antisemitismus, Fr. 15. Juni 2018    Überall in der Welt gibt es beunruhigende Zeichen, dass jahrhundertealte Vorurteile gegen Juden wieder zum Vorschein kommen. Wir müssen sie klar erkennen können und sie resolut bekämpfen. Eine Voraussetzung, um Antisemitismus wirksam zu bekämpfen ist Klarheit darüber, was er ist und was er nicht ist. Antisemitismus ist Diskriminierung, ... weiterlesen

Solidarität mit der „Freedom Flotilla“ nach Gaza

Der Sprecherkreis des Deutschen Koordinationskreis Palästina Israel (KoPI) erklärt sich solidarisch mit den Schiffen der „Freedom Flotilla“, die jetzt auf dem Weg nach Gaza sind. Unter dem Motto „Segeln für das Recht auf eine gerechte Zukunft für Palästina“ ist die "Freedom Flotilla" seit dem 30. April mit mehreren Schiffen unterwegs. Die Aktivist*innen kommen aus verschiedenen Ländern, u. a. aus Spanien, Malaysia, Israel, USA und Kanada. Bei ihrer Fahrt legen sie an vielen Häfen ... weiterlesen
Veröffentlicht unter Gaza

Aktualisierte Veranstaltungsliste für Palästina und Israel

Vor kurzem hat der Deutsche Koordinationskreis Palästina Israel (KoPI) eine Liste mit wichtigen Veranstaltungen zu Palästina und Israel veröffentlicht. Sie enthält sowohl Konferenzen, Ausstellungen, Mahnwachen, Filmvorführungen, Lesungen und Vorträge als auch eine Kundgebung zu 70 Jahren Nakba, ein Podium auf dem Katholikentag und ein Theaterstück. Erfreulicherweise wurden uns daraufhin weitere Termine mitgeteilt. Auch jetzt sind weitere Ergänzungen möglich, die in einem zukünftigen Update ... weiterlesen

KoPI schickt offenen Brief an Bundeskanzlerin Merkel und Bundesaußenminister Maas

Der Deutsche Koordinationskreis Palästina Israel (KoPI) erwartet von der Bundesregierung, dass sie zusammen mit den Staaten der Europäischen Union angesichts der schrecklichen Massaker an Palästinensern insbesondere in Gaza handelt. Es gibt rote Linien, und der Staat Israel hat sie längst überschritten. Israel missachtet permanent die grundlegenden Menschenrechte. Die Europäische Union muss handeln und Deutschland kann dies initiieren. Der offene Brief steht hier zum Download bereit.>>>     ... weiterlesen

pax christi: Trump tritt Völkerrecht mit Füßen

  Berlin, 12.05.2018   Jerusalem: Trump tritt Völkerrecht mit Füßen pax christi zum Umzug der US-amerikanischen Botschaft nach Jerusalem   Die pax christi-Kommission Nahost verurteilt den für den 14. Mai 2018 angekündigten Umzug der US-amerikanischen Botschaft und die damit verbundene Anerkennung von Jerusalem als Hauptstadt Israels durch die USA auf das Schärfste. Die US-amerikanische Regierung verletzt mit diesen Entscheidungen internationales Recht und legitimiert anhaltende ... weiterlesen

70 Jahre Staat Israel – 70 Jahre Krieg

Am 14. Mai 1948, ein halbes Jahr nach dem Teilungsbeschluss der UNO für Palästina, wurde in Tel Aviv der Staat Israel proklamiert. Er brachte für Jüdinnen und Juden die lange ersehnte Heimstätte in Palästina, für die dort lebenden Palästinenser*innen jedoch die Katastrophe der Flucht und Vertreibung, die bis heute andauert. Denn Israel machte keine Anstrengungen, zu einer Verständigung mit der einheimischen arabischen Bevölkerung, sondern schloss eine Rückkehr der Geflüchteten oder deren ... weiterlesen