Neujahr in der Westbank: Israelische Überfälle, Verhaftungen und ein Toter

Frühmorgens am Neujahr als alle noch schlafen überfallen 18 israelische Militärjeeps das Dorf Ni'lin.  Soldaten dringen in palästinensische Häuser ein und schießen mit Tränengas. Drei Personen werden verhaftet: Mohammed Khawaja 38 J.,Mohammed Nafi 18 J. und Mostafa Nafi 17 J. Ni'lin ist ein kleines Dorf mit 5.000 Einwohnern in der Westbank in der Nähe von Ramallah. Bereits am Silvestertag waren in vielen Gegenden der Westbank wie auch in Ostjerusalem Dutzende gefangen genommen worden einschließlich ... weiterlesen

Wilder Westen in Jerusalem

Der Aufruf der israelischen Behörden, die Bevölkerung solle sich bewaffnen, macht die Palästinenser im Land zu Freiwild - Kommentar Susanne Knaul, Tagesanzeiger, 19. 11. 2014  >>>  Schon bislang wurden viele Palästinenser von jüdischen Israelis - vorwiegend Siedlern - angegriffen. Dies führte auch bei Todesfolge oder schweren Verletzungen selten zur Anklage oder gar Verurteilung. Siehe dazu auch den Artikel ------> Junge Palästinenser wollen ihr Land nicht mehr bearbeiten ... weiterlesen

Nach Kerry-Initiative und Gaza-Krieg: Eskalation oder Deeskalation im Nahen Osten?

Clemens Ronnefeldt (Versöhnungsbund) - Während der Abfassung dieses Artikels steht der Nahostkonflikt wieder einmal an einem Scheidepunkt: Nach der mehrfachen Erstürmung des Tempelbergs samt Eindringens in die Al Aksa-Moschee durch die israelische Armee (IDF), dem Attentat auf den Rabbiner Jehuda Glick durch ein Mitglied des islamischen Dschihad, Brandanschlägen auf Synagogen und Moscheen, etlichen Toten auf palästinensischer Seite im Westjordanland und im Gazastreifen durch IDF-Angehörige ... weiterlesen

Palästina: Einladung zu einem Politischen Camp in Palästina

Dear all,   the current situation in all historical Palestine reaches high level of political tensions: the overt and hidden contradictions of the Israeli occupation are exploding in Gaza, West Bank, Jerusalem and Palestine '48. The mainstream medias are not giving to the international public opinions the tools to undestand the roots of the conflict and the reasons behind the current developments, trying to show them as a sudden imbalance without historical roots.   Because of this, ... weiterlesen

Palästina: BEGEGNUNG mit der Zivilbevölkerung

taz Reisen Begegnung mit der Zivilbevölkerung

4. – 14. Okt. 2015, 11 Tage,

In Kooperation mit medico international    >>>  

Informationen zu vergangenen taz-Reisen  >>>
 

Vorbild Berlin: In der Westbank protestieren Palästinenser gegen die Mauer

Palästinenser protestieren gegen die Mauer, die Israel durch Palästina gebaut hat. Die Mauer trennt palästinensische Dörfer und Städte voneinander und Ostjerusalem von der Westbank. Israel hat im Zuge des Mauerbaus viel palästinensisches Land enteignet. Außerdem macht es die Mauer Menschen häufig unmöglich, zu ihren Ackerflächen zu kommen. Für Palästinenser werden fast alle Wege sehr erschwert oder unmöglich gemacht: zur Arbeitsstelle, zur Schule, zur Universität und zu Freunden und ... weiterlesen

Gewalt in Ost-Jerusalem: Israelischer Siedlungsbau, Vertreibung und Tote

Völkerrechtsverstösse in Ost-Jerusalem durch Siedlungsbau und Vertreibung von Palästinensern - Rechtwidriges Vorgehen Israels auf dem Al Aqsa Gelände  -  Provokationen israelischer Politiker  -  Am Rande einer neuen Intifada -  Aktuelle Artikel: Politikerprovokationen und Auto-Intifada  >>>  Rechtwidriges Vorgehen Israels auf dem Al Aqsa Gelände  >>>  Am Rande einer neuen Intifada  >>>  Eskalation mit Wucht und Wonne  >>>   Israel ... weiterlesen

Leserbrief zu einseitiger Berichterstattung im Deutschlandradio

5. 11. 2014 - Sehr geehrte Redaktion, vor wenigen Minuten habe ich in Ihren Nachrichten von den beiden Attentaten in Jerusalem gehört, bei denen Palästinenser mit ihren Autos Menschen angefahren haben. Sie wurden sofort von der Polizei erschossen, ein Behördenvertreter plädierte sofort für die Zerstörung der Häuser der beiden Attentäter. Nicht gehört habe ich im DR, dass in den letzten Wochen in Ost-Jerusalem und im Westjordanland Palästinenser von jüdischen Siedlern angefahren worden ... weiterlesen

Künstliche Wassernot: „Die Israelis versuchen, uns zu erpressen“

Über die künstliche Wassernot in Palästina - Interview mit dem Leiter der palästinensischen Wasserbehörde, SHADDAD ATTILI, 9. Juli  2014 -  Herr Attili, Sie sind Leiter der Wasserbehörde eines Landes, das viel Wasser und viel Regen hat, auch wenn das in Deutschland wenig bekannt ist. Dennoch sind Sie gezwungen, viel Wasser aus Israel zu importieren. Weshalb? Weil es uns nicht erlaubt ist, neue Brunnen zu bauen. Wir bekommen dieselbe Menge Wasser, die in der Vereinbarung von 1995 festgelegt ... weiterlesen

Primitive Rache: die Zerstörung palästinensischer Häuser als Strafmaßnahme

Jeff Halper, 30.10.2014 Israel stellt sich gerne als liberale westliche Demokratie dar, genaugenommen als einzige Demokratie im Nahen Osten. Was eine Demokratie kennzeichnet ist die Rechtsstaatlichkeit und diese ist Millionen von Palästinensern routinemäßig verwehrt, die seit 47 Jahren unter israelischer Kontrolle leben. Israels Politik der Hauszerstörungen – ungefähr 48 000 Häuser sind seit Beginn der Besatzung 1967 zerstört worden – ist eine zynische Beugung des Rechts für politische ... weiterlesen