Israelische Siedlungen haben einen Staat im Staat geschaffen

Natasha Roth - Nicht nur die physische Gewalt der Siedler bleibt weitgehend straflos – die strukturelle Gewalt durch die, die das Siedlungsunternehmen betreiben in Form von offenem Landraub und allem, was damit zusammenhängt, wird ebenfalls nicht angesprochen. Was hindert den langen Arm des Gesetzes daran? Ein investigatives Nachrichtenprogramm zur besten Sendezeit deckte letzte Woche für alle Israelis die verbreiteten Fälschungen beim Erwerb von palästinensischem Land durch jüdische Siedler ... weiterlesen

Vier Palästinenser und eine Deutsche bei Protest in Hebron mit scharfer Munition angeschossen

Pressemitteilung von ISM – International Solidarity Movement: Vier Palästinenser und eine deutsche Demonstrantin bei Protest in Hebron mit scharfer Munition angeschossen Am 27.Februar 2015 eröffneten israelische Soldaten im besetzten Al-Khalil (Hebron) das Feuer auf gewaltfreie Demonstrant*innen, die am jährlichen Protest für die Öffnung der Shuhada Straße teilnahmen und verletzten fünf von ihnen durch scharfe Schüsse, darunter vier palästinensische Aktivisten und eine deutsche Staatsangehörige. Annähernd ... weiterlesen

»Verantwortlich für die Gewalt ist die Besatzung«

Gespräch mit Helga Baumgarten - Über den jüngsten Gaza-Krieg, den politischen Kampf der Palästinenser und Perspektiven für eine Zweistaatenlösung -   Frage: Ursprünglich wollten wir uns über die Hintergründe des letzten Gaza-Kriegs unterhalten. Unterdessen nimmt die Gewalt kein Ende. Im Internet ist ein aktuelles Video zu sehen, das zeigt, wie israelische Soldaten einen wehrlosen palästinensischen Jugendlichen erschießen. Siedler zündeten am 12.11. eine Moschee nahe Ramallah an. ... weiterlesen

Rede von Dr. Ahmad Muhaisen am 21. November bei einer Kundgebung

 in Berlin vor dem Brandenburger Tor - Liebe Freunde, als wir am letzten Sonnabend in Berlin demonstrierten, sprachen wir von unserer Verzweiflung über die aktuellen Ereignisse in Jerusalem und auf dem Al Haram al Sharif mit der Al Aqsa Moschee und appellierten an die deutsche Regierung und an die Europäische Union, nicht länger zu schweigen zu den israelischen Besatzungsverbrechen und der Straflosigkeit. Leider hat sich die Situation in dieser Woche in Jerusalem so sehr verschlimmert, dass ... weiterlesen

Israel sät Verzweiflung und sinnlose Gewalt

Eine Stellungnahme des Israelischen Kommitees gegen Hauszerstörungen (ICAHD) vom 18.11.2014 - Die ‘zionistische Antwort’ auf die Abwärtsspirale sinnloser Gewalt, in der sich Jerusalem zur Zeit befindet, lautet: Hauszerstörungen, Massenverhaftungen, Widerrufung des Aufenthaltsrechts eingeborener Jerusalemer, Abriegelung palästinensischer Viertel mit Betonblocks, Bewaffnung jüdisch-israelischer Milizen, und Bemerkungen unterhalb der Gürtellinie für den Letzten, der noch an eine Zwei-Staaten-Lösung ... weiterlesen

Wilder Westen in Jerusalem

Der Aufruf der israelischen Behörden, die Bevölkerung solle sich bewaffnen, macht die Palästinenser im Land zu Freiwild - Kommentar Susanne Knaul, Tagesanzeiger, 19. 11. 2014  >>>  Schon bislang wurden viele Palästinenser von jüdischen Israelis - vorwiegend Siedlern - angegriffen. Dies führte auch bei Todesfolge oder schweren Verletzungen selten zur Anklage oder gar Verurteilung. Siehe dazu auch den Artikel ------> Junge Palästinenser wollen ihr Land nicht mehr bearbeiten ... weiterlesen

Nach Kerry-Initiative und Gaza-Krieg: Eskalation oder Deeskalation im Nahen Osten?

Clemens Ronnefeldt (Versöhnungsbund) - Während der Abfassung dieses Artikels steht der Nahostkonflikt wieder einmal an einem Scheidepunkt: Nach der mehrfachen Erstürmung des Tempelbergs samt Eindringens in die Al Aksa-Moschee durch die israelische Armee (IDF), dem Attentat auf den Rabbiner Jehuda Glick durch ein Mitglied des islamischen Dschihad, Brandanschlägen auf Synagogen und Moscheen, etlichen Toten auf palästinensischer Seite im Westjordanland und im Gazastreifen durch IDF-Angehörige ... weiterlesen

Palästina: Einladung zu einem Politischen Camp in Palästina

Dear all,   the current situation in all historical Palestine reaches high level of political tensions: the overt and hidden contradictions of the Israeli occupation are exploding in Gaza, West Bank, Jerusalem and Palestine '48. The mainstream medias are not giving to the international public opinions the tools to undestand the roots of the conflict and the reasons behind the current developments, trying to show them as a sudden imbalance without historical roots.   Because of this, ... weiterlesen

Palästina: BEGEGNUNG mit der Zivilbevölkerung

taz Reisen Begegnung mit der Zivilbevölkerung

4. – 14. Okt. 2015, 11 Tage,

In Kooperation mit medico international    >>>  

Informationen zu vergangenen taz-Reisen  >>>
 

Leserbrief zu einseitiger Berichterstattung im Deutschlandradio

5. 11. 2014 - Sehr geehrte Redaktion, vor wenigen Minuten habe ich in Ihren Nachrichten von den beiden Attentaten in Jerusalem gehört, bei denen Palästinenser mit ihren Autos Menschen angefahren haben. Sie wurden sofort von der Polizei erschossen, ein Behördenvertreter plädierte sofort für die Zerstörung der Häuser der beiden Attentäter. Nicht gehört habe ich im DR, dass in den letzten Wochen in Ost-Jerusalem und im Westjordanland Palästinenser von jüdischen Siedlern angefahren worden ... weiterlesen