Experten der UN verurteilen israelische Angriffe auf Menschenrechtsaktivisten

Vier unabhängige Experten der Vereinten Nationen zeigten sich am Donnerstag (17.12.) tief besorgt über die fortlaufenden Berichte darüber, dass Menschenrechtsaktivisten körperlich und verbal angegriffen, festgenommen, inhaftiert und mit dem Tod bedroht werden, v.a. in Hebron; (es handelt sich) offensichtlich um den Versuch der israelischen Behörden und der Siedler ihre Arbeit in den besetzten Gebieten zu torpedieren. "Mitten in einem Milieu voller Gewalt gewähren palästinensische und internationale ... weiterlesen

Wahrung der jüdischen Identität des Staates Israel soll Vorrang vor demokratischem Charakter haben

Ministermehrheit will Israel als "Jüdischen Nationalstaat" verankern - Dazu ein Bericht vom 23. November  >>>, ein Kommentar von Moshe Zuckermann  >>>  und einer von Sari Nusseibeh   >>>   sowie weitere Texte dazu Statement der Jüdischen Stimme für Demokratie und Gerechtigkeit in Israel/Palästina  >>>    "Justizministerin droht Netanjahu mit Neuwahlen", 24. Nov.   >>>  "Umstrittene Gesetzesreform vertagt - Wie jüdisch soll Israel sein?" ... weiterlesen

Wilder Westen in Jerusalem

Der Aufruf der israelischen Behörden, die Bevölkerung solle sich bewaffnen, macht die Palästinenser im Land zu Freiwild - Kommentar Susanne Knaul, Tagesanzeiger, 19. 11. 2014  >>>  Schon bislang wurden viele Palästinenser von jüdischen Israelis - vorwiegend Siedlern - angegriffen. Dies führte auch bei Todesfolge oder schweren Verletzungen selten zur Anklage oder gar Verurteilung. Siehe dazu auch den Artikel ------> Junge Palästinenser wollen ihr Land nicht mehr bearbeiten ... weiterlesen