Experten der UN verurteilen israelische Angriffe auf Menschenrechtsaktivisten

Vier unabhängige Experten der Vereinten Nationen zeigten sich am Donnerstag (17.12.) tief besorgt über die fortlaufenden Berichte darüber, dass Menschenrechtsaktivisten körperlich und verbal angegriffen, festgenommen, inhaftiert und mit dem Tod bedroht werden, v.a. in Hebron; (es handelt sich) offensichtlich um den Versuch der israelischen Behörden und der Siedler ihre Arbeit in den besetzten Gebieten zu torpedieren. "Mitten in einem Milieu voller Gewalt gewähren palästinensische und internationale ... weiterlesen

Acht Mal so viele palästinensische Gefangene sind 2014 durch den Geheimdienst Shin Bet gefoltert worden

Am vergangenen Freitag (6.3.) berichtete die israelisches Tageszeitung Ha'aretz über Folter an palästinensischen Gefangenen in israelischen Gefängnissen und zitiert das Komitee gegen Folter in den besetzten Gebieten mit 51 Fällen von Folter durch den Shin Bet im zweiten Halbjahr 2014 verglichen mit 8 Fällen im ersten Halbjahr. Der Bericht zeigt den üblichen Gebrauch verschiedener Foltermethoden wie Schlafentzug, Schläge, Festbinden des Gefangenen an einen Stuhl  in schmerzhaften Positionen ... weiterlesen

Rede von Dr. Ahmad Muhaisen am 21. November bei einer Kundgebung

 in Berlin vor dem Brandenburger Tor - Liebe Freunde, als wir am letzten Sonnabend in Berlin demonstrierten, sprachen wir von unserer Verzweiflung über die aktuellen Ereignisse in Jerusalem und auf dem Al Haram al Sharif mit der Al Aqsa Moschee und appellierten an die deutsche Regierung und an die Europäische Union, nicht länger zu schweigen zu den israelischen Besatzungsverbrechen und der Straflosigkeit. Leider hat sich die Situation in dieser Woche in Jerusalem so sehr verschlimmert, dass ... weiterlesen

Nach Kerry-Initiative und Gaza-Krieg: Eskalation oder Deeskalation im Nahen Osten?

Clemens Ronnefeldt (Versöhnungsbund) - Während der Abfassung dieses Artikels steht der Nahostkonflikt wieder einmal an einem Scheidepunkt: Nach der mehrfachen Erstürmung des Tempelbergs samt Eindringens in die Al Aksa-Moschee durch die israelische Armee (IDF), dem Attentat auf den Rabbiner Jehuda Glick durch ein Mitglied des islamischen Dschihad, Brandanschlägen auf Synagogen und Moscheen, etlichen Toten auf palästinensischer Seite im Westjordanland und im Gazastreifen durch IDF-Angehörige ... weiterlesen