Israelischer Oberrabbiner ruft zur Exekutierung von Palästinensern auf

exekution rabbi

„Die israelischen Polizeioffiziere, die palästinensische Terroristen am Leben lassen, sollten vor Gericht gestellt werden“, sagte der Rabbiner.

Oberrabbiner Shmuel Eliahu hat zur Exekution von Palästinensern aufgerufen, um die Sicherheit der israelischen Besatzungsländer (Israeli occupation states) zu gewährleisten. „Die israelische Armee muss aufhören, Palästinenser festzunehmen“, postete er auf seiner Facebookseite, „sie muss sie exekutieren und darf sie nicht am Leben lassen.“ Eliahu erkläte, die Palästinenser seien die Feinde des israelischen Besatzungsstaates (Israeli occupation state) und „müssen, um der Gewalt ein Ende zu setzen, vernichtet und zermalmt werden“.

Zur weiteren Erläuterung seiner Fatwa schrieb Eliahu: „Die israelischen Polizeioffiziere, die palästinensische Terroristen am Leben lassen, sollten vor ein Gericht gestellt werden.“ Er geht noch einen Schritt weiter: „Wir dürfen nicht erlauben, dass ein Palästinenser nach seiner Festnahme überlebt. Wenn du ihn am Leben lässt, ist zu befürchten, dass er frei gelassen wird und weitere Menschen tötet.“ Er fügte hinzu: „Wir müssen diesen Teufel aus unserer Mitte ausrotten.“

Die israelische Zeitung Jerusalem Post berichtet, er habe gesagt: „Sollen wir sie am Leben lassen, um sie freizulassen in einer weiteren Geste gegenüber (dem Präsidenten der Palästinensischen Autortät Mahmud Abbas)? Die Tatsache, dass sie noch immer einen Wunsch haben (Terroranschläge zu verüben), zeigt, dass wir noch nicht hart genug vorgehen“, sagte er.

Eliahu wies auch Behauptungen zurück, Grund für die Intifada sei die wachsenden Zahl jüdischer Siedler, die die Al Aqsa-Moschee entweihen. Er bestand darauf, der Terror sei der palästinensischen Seele eingeboren.   Quelle  (Palästina Portal)       Übersetzung: K. Nebauer