Israelisches Militär schießt scharf auf Kinder und Jugendliche

Ramallah:   Mindestens 30 Kinder erhielten während der letzten drei Monate in der Westbank, einschließlich Ost-Jerusalem, Schusswunden, als israelisches Militär durch scharfe Schüsse versuchten, Demonstrationen aufzulösen.     Während keiner der Vorfälle zum Tode der angeschossenen führte, ließen die scharfen Schüsse mehrere Kinder in einem kritischen Zustand. Am 6.März schossen israelische Soldaten auf Mooaz Ramahi ,15, in die Brust, während  palästinensische Jugendliche am Eingang des Jalazun-Flüchtlingslagers (bei Ramallah) standen. Der medizinische Bericht von DCIP sagt aus, dass die Kugel schwere innere Blutungen verursachte und zwei Brüche und seine rechte Lunge schädigte.  Beim selben Vorfall wurde auch  Mohammed  R.I. Humidat, 16, ins Gesicht getroffen. Sieben andere Kinder aus dem Flüchtlingslager erhielten seit Januar  auch Verletzungen.

Alle außer einem Verletzten wurden von israelischen Soldaten verletzt; einer, Mohammad Burqan ,17, wurde am 2. Februar in Silvan(Ost-Jerusalem) von einem Siedler, der nicht provoziert wurde, ins rechte Bein geschossen.      „Die hohe Rate der Vorfälle, bei denen  auf Kinder/Jugendliche scharf geschossen wurde, läuft auf eine de facto-Politik hinaus, die israelischem Militär erlaubt, auf Zivilisten scharf zu schießen“,  sagte Ayed Abu Eqtaish , der verantwortliche Program-Direktor von DCIP, „Soldaten operieren mit dem Wissen, dass ihre brutalen Aktionen, egal welche Folgen diese haben, unbestraft bleiben.

Im Dezember 2014 veröffentlichte die israelische NRG –Seite einen Bericht von Brigadegeneral  Tamir Yadai, der zu israelischen Siedler der Westbanksiedlung Halamish sagte, israelische Soldaten hätten ein härteres Vorgehen angenommen, sie würden jetzt gegen palästinensische Demonstranten scharf schießen; während sie vorher Tränengas- und mit Gummi-ummantelte Kugeln benützten, feuerten sie jetzt mit Ruger-Geschossen scharf. Wir haben in den letzten  drei Wochen etwa 25 Leute verletzt. Das ist eine relativ hohe Zahl.

Diese Aussage  widerspricht den Regeln des israelischen Militärs, das die Anwendung von scharfen Geschossen nur dann erlaubt, wenn eine direkte tödliche Gefahr besteht.  DCIP fand, dass es keinen Beweis gibt, dass von den verletzten Kindern irgendeine Gefahr für israelische Soldaten oder Siedler ausgegangen sei.

Während der letzten 12 Wochen haben israelische Soldaten 258 Palästinenser in der besetzten Westbank verletzt – nach dem UN-Büro der Coordination of Human Affairs. Allein zwischen dem 10. Und 16. März schossen Soldaten scharf auf 18 Palästinenser, einschließlich  neun Kinder, sagt das UN-Büro. Am 10.März brachen sporadische Zusammenstöße zwischen israelischen Soldaten und Bewohnern von Kufr Aqab, einem durch die Mauer abgetrennten Vorort Ost-Jerusalems. Mindestens neun Zivilisten (darunter sieben Kinder) erhielten Wunden von scharfen Schüssen bei einer Protestdemo gegen Zerstörungsankündigungen, um die militärisch geschlossene Zone zu erweitern., nach Berichten von 2014 erschossen israelische Soldaten elf palästinensische Kinder. Nur einer hatte ein gerichtliches Nachspiel. Nadeen Nawara wurde am 15.5 bei einer Demo zur Nakba-Erinnerung erschossen.

Bericht von Defence of Children International Palestine, (DCIP) , 23 März 2015  –  >>> 

(dt. geringfügig gekürzt Ellen Rohlfs)

 –