Warum sind Israelis über das Video von der ‚Hass-Hochzeit‘ so schockiert?

Dank dem Mainstream im Land ist das Westjordanland das Land der unbegrenzten Möglichkeiten für den durchschnittlichen Juden geworden. Das ist der Boden, der diese jungen Tänzer mit ihren hüpfenden Schläfenlocken und ihren Gewehren gedeihen ließ. Der Abscheu, den der israelische Mainstream über das Video von der "Blut-Hochzeit" zum Ausdruck bringt, ist abstoßender als der Clip selber. Der Schock gilt der messianischen und störenden Darstellung des Siedlungsunternehmens, einem Werk von aufeinander ... weiterlesen

Weihnachtsbäume mit Bildern der 120 aktuell durch Israel in Jerusalem umgebrachten Palästinenser beschmückt

Fantastische Idee, die in den Medien verbreitet wurde und die  Zionisten verärgerte: Dieses Jahr haben die Christen Palästinas ihre Weihnachtsbäume mit Bildern der 120 palästinensischen Märtyrer, die in dem aktuellen Aufstand in  Jerusalem durch die israelische Okkupationsmacht umgebracht wurden, statt mit Weihnachtskugeln beschmückt. Dieses Bild hat große Aufmerksamkeit auf der  Welt erzielt, so dass es zum "rührendsten" Bild ernannt wurde. Der Baum wurde in der vergangenen Woche auf ... weiterlesen

Kolonisiertes Weihnachten: Fakten zur israelischen Besatzung und zu Bethlehem

Bethlehem ist ein lebendiges Beispiel für die schwerwiegenden und erschreckenden Auswirkungen der israelischen Kolonisierungspolitik auf Palästina. Illegale Konfiszierung von Land, Vertreibung palästinensischer Familien und der Ausbau der jüdischen Siedlungen sind nur einige der unzähligen Geschichten, die man von Bewohnern Palästinas im allgemeinen und aus Bethlehem im besonderen hören kann. Praktisch versucht Israel die demografische und geografische Zusammensetzung der besetzten palästinensischen ... weiterlesen

„Widerstandsbaum“ anstelle eines Weihnachtsbaums in Bethlehem

Die Palästinenser haben ihre verzweifelte Lage durch die Errichtung eines "Widerstandsbaums" anstelle eines Weihnachtsbaums vor der Geburtskirche in Bethlehem zum Ausdruck gebracht. Der Olivenbaum, der kürzlich von dem israelischen Besatzungsregime willentlich entwurzelt worden ist, um den zionistischen Schutzwall zu vervollständigen, wurde als Ausdruck des Widerstandswillens der Palästinenser vor der Geburtskirche wieder errichtet.   Hier ein Video dazu   Geschmückt ist dieser Widerstandsbaum ... weiterlesen

Soforthilfe für die palästinensischen Flüchtlinge in Deutschland!

in Deutschland sind in diesem Jahr ca. eine Million Flüchtlinge angekommen. Von diesen Flüchtlingen sind Tausende Palästinenser, die aus den Flüchtlingslagern in Syrien, Libanon oder Irak stammen. Ihre Flüchtlingslager wie Yarmouk, Khan Elsheeh, Nierat oder Deraa sind zum größten Teil zerstört worden. Jetzt sind sie in Deutschland. Es werden nicht alle gut versorgt. Die Versorgungslage unterscheidet sich je nach Gemeinde. Es sind aber immer noch genügend Flüchtlinge, die weiterhin noch ... weiterlesen

Juden gegen Islamophobie

* Aus Anlass des Internationalen Tages gegen Islamophobie – 12. Dezember * Amsterdam, Barcelona, ​​Brüssel, London, Madrid, Paris * Gemeinsame Erklärung der Belgischen Union Progressiver Juden (UPJB) und der Jüdischen Französischen Union für den Frieden (UJFP) * Wie alle Bürgerinnen und Bürger, die sich der Gerechtigkeit und Menschlichkeit verpflichtet fühlen, waren wir angesichts der Massaker, die Paris am 13.November heimsuchten und deren Schockwellen über die französischen ... weiterlesen

Alles, was Israel den Juden der Diaspora einräumt, verweigert es den Palästinensern

Was ich wirklich gesagt habe - von der israelischen Journalistin Amira Hass:  „Ich muss Sie warnen. Amira Hass ist Zionistin“, schrieb vor zwei Monaten eine pro-palästinensische Aktivistin in Südafrika über mich. Als sie den Raum verließ, waren ihre Augen schon zornig, weil ich in meinem Gespräch mit ihr und ihren Kollegen etwas jenseits des Üblichen gesagt hatte. Zum Beispiel hatte ich mich nicht zugunsten der magischen Einstaatlösung ausgesprochen oder die Kriege gegen ... weiterlesen

Experten der UN verurteilen israelische Angriffe auf Menschenrechtsaktivisten

Vier unabhängige Experten der Vereinten Nationen zeigten sich am Donnerstag (17.12.) tief besorgt über die fortlaufenden Berichte darüber, dass Menschenrechtsaktivisten körperlich und verbal angegriffen, festgenommen, inhaftiert und mit dem Tod bedroht werden, v.a. in Hebron; (es handelt sich) offensichtlich um den Versuch der israelischen Behörden und der Siedler ihre Arbeit in den besetzten Gebieten zu torpedieren. "Mitten in einem Milieu voller Gewalt gewähren palästinensische und internationale ... weiterlesen