Israelisches Militär schießt scharf auf Kinder und Jugendliche

Ramallah:   Mindestens 30 Kinder erhielten während der letzten drei Monate in der Westbank, einschließlich Ost-Jerusalem, Schusswunden, als israelisches Militär durch scharfe Schüsse versuchten, Demonstrationen aufzulösen.     Während keiner der Vorfälle zum Tode der angeschossenen führte, ließen die scharfen Schüsse mehrere Kinder in einem kritischen Zustand. Am 6.März schossen israelische Soldaten auf Mooaz Ramahi ,15, in die Brust, während  palästinensische Jugendliche am Eingang ... weiterlesen

Häufig irreführende Berichterstattung über Gaza in Medien

Leserbrief zu „Ein Bier wartet“ (SZ, 21. 3. 2015, S. 5) Jürgen Jung - Wieder einmal ein Artikel in der SZ, der deutlich macht, wie „Ausgewogenheit“ im Grunde den zur Debatte stehenden Sachverhalt geradezu vernebelt und damit - insbesondere im Falle Israels - unversehens die herrschende Einäugigkeit bekräftigt. „Das deutsche Schweigen zu Israel“ - so der deutsch-israelische Philosoph Omri Böhm -, dem sich, mit ganz wenigen Ausnahmen, die deutschen Intellektuellen und Vordenker unterworfen ... weiterlesen

Abed Schokry – Aktuelle Meldung aus Gaza

Sehr geehrte Damen und Herren, Liebe Freundinnen und Liebe Freunde, Gaza am 22 März 2015 -  - Sie haben sicher bemerkt, dass bei Ihnen über den Gazastreifen kaum noch in den Medien berichtet wird. Aber wir sind noch da UND wir LEIDEN! Die Lage ist immer noch katastrophal. Mit jedem neuen Tag verlieren wir mehr die Hoffnung, dass Sie uns hören, dass Sie uns nicht alleine lassen, dass Sie sich für uns und unsere Rechte einsetzen. Ich habe den Eindruck, die Welt hat uns vergessen. Denn ich merke, ... weiterlesen
Veröffentlicht unter Gaza

Hamburg: 28.03. – Gegen Landraub, Vertreibung und Apartheid in Palästina

Anlässlich des „Tag des Bodens“ (يوم الأرض) am 30. März, dem Protesttag der Palästinenser gegen die israelische Politik der Landenteignungen, hat der Deutsche Koordinationskreis Palästina Israel (KoPI) zu bundesweiten Aktionstagen aufgerufen. Daran haben sich am Samstag, 28. März 2015 verschiedene Organisationen, u.a. der Deutsch-Palästinensische Frauenverein e.V. - Regionalgruppe Hamburg, Mitgliedsorganisation im KoPI, mit einer Kundgebung beteiligt. Ungefähr 10 Teilnehmer, ... weiterlesen

Frankfurt: 28.03. – Mahnwache zum palästinensischen Tag des Bodens

Anlässlich des „Tag des Bodens“ (يوم الأرض) am 30. März, dem Protesttag der Palästinenser gegen die israelische Politik der Landenteignungen, hat der Deutsche Koordinationskreis Palästina Israel (KoPI) zu bundesweiten Aktionstagen aufgerufen. Daran hat sich am Samstagnachmittag die AG Palästina/Frankfurt, als Mitgliedsgruppe von KoPI, mit einer MAHNWACHE am Frankfurter Brockhausbrunnen beteiligt.   Gut sichtbar angebracht waren die von KoPI zur Verfügung gestellten Plakate. ... weiterlesen

Jeff Halper: Drei bittere Wahrheiten zum Israel-Palästina-Konflikt

Der letzte Abend im Begleitprogramm für die Nakba-Ausstellung in der Zentralbibliothek Bremen war wieder ein großer Erfolg und der Wallsaal bis auf den letzten Platz besetzt. Der Referent des Abends war Jeff Halper, der von Claus Walischewski kurz vorgestellt wurde: Halper ist ein in Minnesota geborener amerikanisch-jüdischer Professor für Anthropologie, der seit 40 Jahren isralischer Staatsbürger ist. Er ist Gründer und unangefochtener Chef der Organisation “Israeli Comittee ... weiterlesen

M. Feiglin: Werft die Bewohner Gazas hinaus

Werft die Gazaner hinaus und siedelt stattdessen Israelis dort an: Feiglin - "Gaza ist Teil unseres Gebietes und wir werden weiterhin dort sein, für immer“, sagte Feiglin.  Der ehemalige stellvertretende Sprecher von Israels Knesset, Moshe Feiglin, rief am Samstag dazu auf, die Palästinenser aus dem Gazastreifen zu vertreiben und stattdessen Israelis dort anzusiedeln, um Israels Wohnungsproblem zu lösen. "Gaza ist Teil unseres Gebietes und wir werden weiterhin dort sein, für immer“, sagte ... weiterlesen

Yousef Mounayer: „Netanjahus Sieg ist das bestmögliche Ergebnis für jene, die Israels Besatzung beenden wollen. Als Palästinenser war ich erleichtert, als klar wurde, dass die Likudpartei die meisten Sitze in der Knesset gewonnen hatte“

Link

Yousef Mounayer: „Netanjahus Sieg ist das bestmögliche Ergebnis für jene, die Israels Besatzung beenden wollen. Als Palästinenser war ich erleichtert, als klar wurde, dass die Likudpartei die meisten Sitze in der Knesset gewonnen hatte“

Veröffentlicht am

Weißes Haus: Neubewertung der Beziehungen zu Israel notwendig

Über Netanyahus Rhetorik verärgert, glauben Regierungsbeamte des Weißen Hauses, die amerikanisch-israelischen Beziehungen hätten sich geändert. Drei Kommentare des wieder gewählten israelischen Premierministers machte das Obama-Team wütend; Beamte in Washington sagen, seine Haltung zum palästinensischen Staat würde zu einer amerikanischen „Neubewertung“ zwingen.   von Peter Beinart - 19. März 2015 Der Text ist hier zu finden >>>   ------------------------------------------------- ... weiterlesen