„Erwähne Palästina nicht noch einmal!“ Vortrag von Renen Raz in Bonn

Renen Raz, ein jüdischer Israeli war im September auf Vortragsreise in Deutschland, unter anderem in Bonn, wo dieser Bericht entstand: Wie muss es sein, in einem Land zu leben, das selbst Kindern und Jugendlichen schon Denkverbote auferlegt? Wie muss es sein, in einem Land zu leben, das einen großen Teil seiner Bevölkerung systematisch diskriminiert? Wie muss es sein, in einem Land zu leben, das sich zum Schutzherrn der Ewigverfolgten erklärt hat, gleichzeitig jedoch Menschen aufgrund ihrer ... weiterlesen

Aufruf zur Protestkundgebung gegen die Konferenz mit der israelischen Justizministerin A. Shaked

Die Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost e.V. hat zu einer Protestkundgebung gegen diese Konferenz aufgerufen. Sie bezieht sich dabei auf folgende Aussagen der Justizministerin: „Das palästinensische Volk hat uns den Krieg erklärt, und wir müssen mit Krieg antworten. (…) Dies ist ein Krieg zwischen zwei Völkern. Wer ist der Feind? Das palästinensische Volk. (…)“ [...]„ In einem Krieg ist der Feind normalerweise ein ganzes Volk, somit auch seine Alten und seine Frauen, ... weiterlesen

Berlin, 30. 06. 2015: Miko Peled “The General’s Son, Journey of an Israeli in Palestine”

Wann: Dienstag, 30. Juni 2015 - 19:00 Uhr Wo: Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung Neue Adresse: Sebastianstraße 21 (zwischen U-Bahnhof Moritzplatz / Heinrich-Heine Straße) 10179 Berlin Veranstaltung des AK Nahost Berlin Mitgliedsorganisation im KoPI     Vortrag und Diskussion In seinem Buch “The General’s Son, Journey of an Israeli in Palestine” setzt sich Miko Peled mit den wichtigsten Narrativen des israelischen Staates auseinander, die heute noch zum ... weiterlesen

Israelischer Soldat inhaftiert, weil er die Behandlung der Palästinenser „menschenunwürdig“ nannte

Der 19-j. Shachar Berrin wurde auf Betreiben seiner Vorgesetzten zu einer Woche Haft verurteilt. Er hatte am 24. Mai in einem Programm der Deutschen Welle den Umgang mit den Palästinensern "menschenunwürdig" genannt. Bei der Sendung ging es um die Frage, ob die Besatzung die israelischen Gesellschaft [genau: Israel] zerstöre. Ein Gast verteidigte die Besatzung und sagte, Israel liege auf einer Liste der glücklichsten Länder an elfter Stelle. Da unterbrach Berrin, Gefreiter der IDF im Jordantal, ... weiterlesen
Veröffentlicht unter Israel | Verschlagwortet mit

Avi Primor, früherer israelischer Botschafter, zum israelisch-deutschen Dialog

Avi Primor in Bremen: “… und nicht gleich ‘Antisemitismus!’ schreien. Das ist doch wahnsinnig”! -   Avi Primor war Israels Botschafter in Deutschland von 1993 bis 1999. Er sprach am 21. Mai 2015 im Festsaal der Bremischen Bürgerschaft auf Einladung der Senatskanzlei und anlässlich des 50. Jahrestages der Aufnahme diplomatischer Beziehungen über “Der israelisch-deutsche Dialog – heute, gestern, morgen”. Avi Primor wurde 1933 als Sohn eines niederländischen Einwanderers in ... weiterlesen

Israel – ein Staat im permanenten Kriegszustand (Rezension)

Wie die deutsch-israelische Historikerin Tamar Amar-Dahl den Zionismus beschreibt: eine politische Ordnung, die nicht von Dauer sein kann ------------------------------------------------------------------------------ Es gibt Bücher, die man erst spät entdeckt, die besprechend wahrzunehmen aber nie zu spät ist. Dazu gehört Tamar-Amar Dahls Buch "Das zionistische Israel - Jüdischer Nationalismus und die Geschichte des Nahost-Konflikts". Dass nur wenige Deutsche Zionismus und Judentum auseinanderhalten ... weiterlesen

Warum wir der Vertreibung der Palästinenser gedenken müssen

Die israelische Bevölkerung hat Netanjahu wiedergewählt. Es ist mittlerweile seine 4. Amtszeit und das neue Kabinett hat nun seine Arbeit begonnen. Der israelische Ministerpräsident ist ja schon bekannt für seine rassistischen Äußerungen, seine Kriegs- und Siedlungspolitik gegenüber den Palästinenser*innen und die Vernichtungsfantasien, die er gegenüber Iran hegt. Aber was ist mit dem Rest des Kabinetts? Die Justizministerin Ajelet Schaked zitierte 2014 auf ihrer Facebook-Seite den Artikel ... weiterlesen