Nach Palästina und Israel reisen

TRAVEL PALESTINE - Die offizielle Webseite für Tourismus in Palästina >>> 1) Organisierte Begegnungsreisen, Studienreisen, Camps oder Angebote, um eine internationale Präsenz in Palästina zu gewährleisten, sortiert nach Termin >>>     1a) Begegungs- und Studienreisen >>>    1b) Reisen zur Olivenernte >>>    1c) Workcamps >>>     1d) Als Volontär*in nach Palästina >>>    1e) Radtouren >>>     ... weiterlesen

Wer verübte das schlimmste terroristische Verbrechen in Palästina und Israel?

Wann, wo und von wem wurde in Palästina oder Israel das schlimmste terroristische Verbrechen mit den meisten Toten ausgeführt? Das war wohl am 22. Juli 1946, als durch die Sprengung des King-David-Hotels in Jerusalem mindestens 91 Engländer, Juden, aber überwiegend Araber  durch die jüdische Irgun Miliz unter Führung des späteren israelischen Ministerpräsidenten Menachem Begin getötet wurden. Begin hat im Jahre 1956 sogar ein Killerkommando nach Deutschland geschickt, um Konrad Adenauer ... weiterlesen

Fünf Top-Gründe warum ich kein liberaler Zionist bin

1.  -     Die Nakba ist mehr als nur ein „Palästinensisches Narrativ“. -------------------- 700 000 Palästinenser wurden  1948 von ihren Ländereien vertrieben. Diese Vertreibungen wurden vom zionistischen Wunsch motiviert, einen Staat mit jüdischer Mehrheit auf so viel Land des Britischen Mandatsgebiets Palästina  wie möglich  zu gründen. Dies ist eine objektive historische Tatsache und keine subjektive Perspektive, die wir brauchen, um in Dialoggruppen sensibel zu sein. ... weiterlesen

CIA veröffentlicht geheime Dokumente, die neue Einblicke in den Sechs-Tage-Krieg frei geben

Zu Beginn des berühmten Sechs-Tage-Krieges zwischen Israel und mehreren arabischen Ländern im Juni 1967 wies die Anfangsmeldung durch den Sprecher der IDF klar darauf hin, dass es Israel war, das auf einen Angriff der ägyptischen Armee angemessen reagiert hatte. Später wurde bekannt, dass Israel in Wirklichkeit zu seiner Sicherheit einen Präventivangriff auf ägyptische und syrische Militäreinrichtungen gestartet hatte. Informationen des Präsidenten aus den ersten zwei Tagen des Sechs-Tage-Krieges, ... weiterlesen

Berlin, 30. 06. 2015: Miko Peled “The General’s Son, Journey of an Israeli in Palestine”

Wann: Dienstag, 30. Juni 2015 - 19:00 Uhr Wo: Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung Neue Adresse: Sebastianstraße 21 (zwischen U-Bahnhof Moritzplatz / Heinrich-Heine Straße) 10179 Berlin Veranstaltung des AK Nahost Berlin Mitgliedsorganisation im KoPI     Vortrag und Diskussion In seinem Buch “The General’s Son, Journey of an Israeli in Palestine” setzt sich Miko Peled mit den wichtigsten Narrativen des israelischen Staates auseinander, die heute noch zum ... weiterlesen

Israel – ein Staat im permanenten Kriegszustand (Rezension)

Wie die deutsch-israelische Historikerin Tamar Amar-Dahl den Zionismus beschreibt: eine politische Ordnung, die nicht von Dauer sein kann ------------------------------------------------------------------------------ Es gibt Bücher, die man erst spät entdeckt, die besprechend wahrzunehmen aber nie zu spät ist. Dazu gehört Tamar-Amar Dahls Buch "Das zionistische Israel - Jüdischer Nationalismus und die Geschichte des Nahost-Konflikts". Dass nur wenige Deutsche Zionismus und Judentum auseinanderhalten ... weiterlesen

Nakbaproteste 2015: Aus Ni’lin berichtet Saeed Amireh

Am Freitag, den 15. Mai 2015, wurde der siebenundsechzigste Jahrestag der palӓstinensischen Nakba begangen und deshalb hatten sich mehr als tausend Demonstranten in Ni’lin versammelt, trotz der israelischen Checkpoints, die an den Eingӓngen zum Dorf errichtet wurden. Die Militӓrkontrollstellen stoppten allerdings mehrere Busse aus anderen Dӧrfern, Stӓdten und Flüchtlingslagern aus der Westbank, die Teilnehmer zur Demonstration in Ni’lin transportieren sollten. In diesem Jahr war Ni’lin ... weiterlesen

Warum wir der Vertreibung der Palästinenser gedenken müssen

Die israelische Bevölkerung hat Netanjahu wiedergewählt. Es ist mittlerweile seine 4. Amtszeit und das neue Kabinett hat nun seine Arbeit begonnen. Der israelische Ministerpräsident ist ja schon bekannt für seine rassistischen Äußerungen, seine Kriegs- und Siedlungspolitik gegenüber den Palästinenser*innen und die Vernichtungsfantasien, die er gegenüber Iran hegt. Aber was ist mit dem Rest des Kabinetts? Die Justizministerin Ajelet Schaked zitierte 2014 auf ihrer Facebook-Seite den Artikel ... weiterlesen

Deir Yassin: Massaker am 9.4.1948 durch zionistische Milizen

Das palästinensische Dorf Deir Yassin lag westlich von Jerusalem und wurde von den zionistischen Terrorgruppen Irgun und Stern angegriffen. Die Bewohner, die nicht hatten fliehen können, waren in einer unvorstellbaren Orgie abgeschlachtet und Frauen vergewaltigt, Häuser geplündert und mit Bewohnern in die Luft gejagt worden. Die britische Polizei untersuchte das Massaker. Der stellvertretende Direktor des Criminal Investigation Departement sandte am 15. April 1948 einen "geheimen ... weiterlesen