99 palästinensische Kinder in israelischen Gefängnissen

99 palästinensische Kinder in israelischen Gefängnissen 33 palästinensische Minderjährige  sitzen im Augenblick  aktuelle Gefängnisstrafen von verschiedener Länge ab. Boulos bestätigte, dass  auf Grund von schriftlichen Erklärungen  minderjähriger Gefangenen die meisten Verhaftungen mitten in der Nacht gemacht würden, wo Kinder aus den Wohnungen geholt, verhaftet und verhört  wurden, ohne die Gegenwart  eines Erziehungsberechtigten (Eltern), wie nach Gesetz gefordert wird. Nach ... weiterlesen

Tag des Bodens: Bilanz der Annektionspolitik Israels

Auch am Montag Morgen gab es israelische Angriffe auf Demonstrationen, insbesondere in Huwwarah südlich von Nablus. Dutzende Palästinenser, darunter Parlamentsmitglied Walid Assaf, erlitten Verletzungen durch ein Übermaß an Tränengas, dazu Pfefferspray. Die meisten wurden vor Ort behandelt, einige mussten aber auch ins Krankenhaus eingeliefert werden. Zum Tag des Bodens – siehe IMEMC-Bericht – veröffentlichte das palästinensische Zentralbüro für Statistik Daten, die zeigen, dass die ... weiterlesen

Yousef Mounayer: „Netanjahus Sieg ist das bestmögliche Ergebnis für jene, die Israels Besatzung beenden wollen. Als Palästinenser war ich erleichtert, als klar wurde, dass die Likudpartei die meisten Sitze in der Knesset gewonnen hatte“

Link

Yousef Mounayer: „Netanjahus Sieg ist das bestmögliche Ergebnis für jene, die Israels Besatzung beenden wollen. Als Palästinenser war ich erleichtert, als klar wurde, dass die Likudpartei die meisten Sitze in der Knesset gewonnen hatte“

Veröffentlicht am

Wahlk(r)ampf

Am heutigen Dienstag wird in Israel über die künftige Zusammensetzung der Knesset abgestimmt. Zu grundlegenden gesellschaftlichen Problemen schwiegen sich alle Parteien im Vorfeld aus. Am heutigen Dienstag finden in Israel die Parlamentswahlen statt. Hätte man mit dem Verfassen dieses Artikels nicht noch bis zum Wahlausgang warten können? Nun ja, man hätte, wenn man auf »Sensationen« von Wahlausgängen als solchen aus ist. Nach traditionellem demokratischen Verständnis ist der schiere Umstand, ... weiterlesen

Acht Mal so viele palästinensische Gefangene sind 2014 durch den Geheimdienst Shin Bet gefoltert worden

Am vergangenen Freitag (6.3.) berichtete die israelisches Tageszeitung Ha'aretz über Folter an palästinensischen Gefangenen in israelischen Gefängnissen und zitiert das Komitee gegen Folter in den besetzten Gebieten mit 51 Fällen von Folter durch den Shin Bet im zweiten Halbjahr 2014 verglichen mit 8 Fällen im ersten Halbjahr. Der Bericht zeigt den üblichen Gebrauch verschiedener Foltermethoden wie Schlafentzug, Schläge, Festbinden des Gefangenen an einen Stuhl  in schmerzhaften Positionen ... weiterlesen

Petition: Keine Waffen nach Nahost!

Wir Bürgerinnen und Bürger protestieren gegen die militärische Zusammenarbeit der Bundesregierung mit den Ländern des Nahen Ostens. Wir sind in Sorge um die Sicherheit der Menschen in Palästina, Israel, Ägypten, Libanon, Syrien und Jordanien.  Waffenlieferungen und militärische Zusammenarbeit ermöglichen Besatzung und Krieg und stehen einer gerechten Friedenslösung im Wege. Der Deutsche Bundestag möge beschließen: Die Bundesregierung wird aufgefordert, den Handel mit Waffen, Rüstungsgütern ... weiterlesen

Palästinensische politische Gefangene in Israel verstärken Proteste gegen Folter

Politische Gefangene haben heute (27.2.) angekündigt, dass sie von 1. bis 10.  März wieder in einen offenen Hungerstreik treten werden, da sie gefoltert und mißhandelt und ihrer grundlegenden Rechte beraubt werden (wie Zugang zu Wasser und ausreichendes Essen, ärztliche Betreuung, Bildung (Unterricht), regelmäßige Besuche oder ein Anwalt). Andere Formen des Protest werden Gehorsamsverweigerung und Zurückweisung der Entscheidungen der Gefängnispolizei (wie Durchsuchung der Zellen und Abteilungen) ... weiterlesen

Wie war 2014 für palästinensische Kinder?

Für viele Beobachter des israelisch-palästinensischen Konflikts bleibt 2014 in Erinnerung wegen der Bilder aus dem Gazastreifen, die in die Welt gesendet wurden. Diese Bilder zeigten Kinder, die vor den schweren Bombardements des israelischen Militärs flohen und mit ihren Familien in den überfüllten UN-Schulen Zuflucht suchten oder sich in den überlasteten Krankenhäusern von Gaza erholten. Unter den tragischsten (Bildern) waren die von den Leichen der vier kleinen Jungen zwischen 7 und 11 ... weiterlesen