Start
Aktuelles

28. November bis 1. Dezember 2012, Porto Alegre, Brasilien

World Social Forum Free Palestine

KoPI unterstützt das Weltsozialforum Freies Palästina 

Kontakt (deutschsprachig): Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Links
Internationale Webseite: wsfpalestine.net
Twitter: twitter.com/wsfpalestine (@wsfpalestine)
Facebook: www.facebook.com/WSFPalestine
Newsletter (August ed.): World Social Forum - Free Palestine http://www.stopthewall.org/2012/08/29/newsletter-august-ed-world-social-forum-free-palestine 
Call for Organizational Endorsements of the World Social Forum - Free Palestine! (US Campaign to End the Israeli Occupation) http://www.endtheoccupation.org/article.php?id=3267

Links in Deutsch
http://www.palaestina-solidaritaet.de/?page_id=20
http://www.bds-kampagne.de/

 

28.09.2012, Pressemitteilung, Flüchtlingskinder im Libanon e.V.

Namhafte Unterstützer für Palästina-Ausstellung gewonnen

Presse-Erklärung zur Wander-Ausstellung "Die Nakba – Flucht und Vertreibung der Palästinenser 1948"

48 namhafte Vertreter aus Wissenschaft, Politik, Kirchen, Medien und Kultur unterstützen jetzt die seit April 2008 durch die Bundesrepublik wandernde Ausstellung „Die Nakba – Flucht und Vertreibung der Palästinenser 1948". Der Verein Flüchtlingskinder im Libanon e.V. hat die Ausstellung erstellt, Konzeption und Umsetzung wurden vom Evangelischen Entwicklungsdienst und der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit des Landes Baden-Württemberg gefördert. ... Die Unterstützer wollen mit ihrer Erklärung insbesondere dem zunehmenden Widerstand gegen die Nakba-Ausstellung entgegentreten, der vor allem von deutschisraelischen und christlich-jüdischen Gesellschaften, jüdischen Gemeinden und aus Kreisen der Linken getragen wird. ...

Weiterlesen (Pressemitteilung und Unterstützerliste) (pdf) ...

 

August / Mai 2012

Stimmen Sie gegen das ACAA Abkommen zwischen der EU und Israel!

Die Ausbeutung der palästinensischen Bevölkerung? Nicht in meinem Namen! Stimmen Sie gegen das EU-Israel ACAA!
https://www.change.org/de/Petitionen/die-ausbeutung-der-...

Stimmen Sie gegen das ACAA Abkommen zwischen der EU und Israel!
http://www.change.org/petitions/stimmen-sie-gegen...

 

22.05.2012, pax christi

Obsttütenaktion "Besatzung schmeckt bitter"

besatzungbitterKaufverzicht für einen gerechten Frieden
in Palästina und Israel

Mit der bundesweiten Aktion "Besatzung schmeckt bitter" möchte die Nahostkommission von pax christi Verbraucher/innen darauf aufmerksam machen, dass Obst und Gemüse mit der Ursprungsangabe "Israel" vielfach aus völkerrechtswidrigen Siedlungen stammt.

Infoblatt, Materialheft, Pressemitteilung
auf der pax christi-Webseite:
http://www.paxchristi.de/nahost.infos.2/...

 

30.03.2012

Globaler Marsch nach Jerusalem

"Am 30. März 2012 werden wir, von allen Kontinenten kommend, uns an der palästinensischen Grenze mit Jordanien und dem Libanon einfinden und uns zu einem friedlichen Marsch nach Jerusalem vereinigen. Auch in Ägypten, Galiläa, Gaza und Jerusalem sind Kundgebungen geplant.

Indem wir uns am Globalen Marsch nach Jerusalem beteiligen, treten wir ein für das Recht auf gemeinsame Selbstbestimmung der Bevölkerung und aller Religionsgemeinschaften in Jerusalem. Wir treten ein für das Recht auf Rückkehr aller Vertriebenen und ihrer Nachkommen - denn auf der Basis von Apartheid und Vertreibung ist weder Demokratie noch Selbstbestimmung möglich."

www.kopi-online.de/gmj2012/ 
(Archiv von www.jerusalem-marsch.de und www.jerusalem-marsch.ch)

 

26.03.2012, KoPI-Brief an Europa-Abgeordnete

Beratung im EP über das ACAA

Sehr geehrte Frau Abgeordnete, sehr geehrter Herr Abgeordneter,

in diesen Wochen wird im Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten und im Ausschuss für Internationalen Handel des EP über das Zusatzprotokoll zum EU-Israel Abkommen beraten. Seine Annahme würde israelischen Industrieprodukten den Zugang zum europäischen Markt gemäß einem einzigen Zertifizierungsverfahren erlauben und damit die Beziehungen Israels zur EU vertiefen. ...

Weiterlesen (pdf) ...

 

20.03.2012, KoPI-Pressemitteilung

KoPI dankt Sigmar Gabriel für seine klaren Worte zur Lage der Palästinenser in Hebron
Kritik an israelischer Siedlungspolitik ist kein Antisemitismus

Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages sollten sich ein Beispiel an der Offenheit und dem Mut der freien Meinungsäußerung von Sigmar Gabriel zur israelischen Siedlungspolitik nehmen.

Am 14.03.2012 hat der Vorsitzende der SPD Sigmar Gabriel über facebook mitgeteilt:

„Ich war gerade in Hebron. Das ist für Palästinenser ein rechtsfreier Raum. Das ist ein Apartheid-Regime, für das es keinerlei Rechtfertigung gibt.“ Und: „Ich halte die aktuelle Siedlungspolitik (Israels) für falsch. Ich halte die Verhältnisse in Hebron für unwürdig. Beides würde mich nicht so bewegen, wenn ich nicht ein Freund Israels wäre (um mal diesen pathetischen Begriff zu wählen). Wir tun weder uns noch unseren Freunden in Israel einen Gefallen, wenn wir unsere Kritik immer nur in diplomatischen Floskeln verstecken.“

Seit Jahren bemühen sich der ‚Deutsche Koordinationskreis Palästina Israel – für ein Ende der Besatzung und einen gerechten Frieden in Nahost’ (KoPI) sowie seine rund 40 Mitgliedsorganisationen, die Öffentlichkeit auf die Verletzungen der Menschenrechte und des humanitären Menschenrechts durch Israel und seine Demütigungen des palästinensischen Volkes aufmerksam zu machen.

Weiterlesen (pdf) ...

 

25.02.2012, KoPI-Pressemitteilung

Der ‚Deutsche Koordinationskreis Palästina Israel – für ein Ende der Besatzung und einen gerechten Frieden’ gratuliert Pfr. Dr. Mitri Raheb zum Deutschen Medienpreis.

Am 24. Februar 2012 wurde der Deutsche Medienpreis vier „leisen Friedensstiftern“ verliehen. Sie alle zeichnen sich durch ihren hervorragenden Einsatz für die Menschen aus. In der Begründung für die Preisverleihung an Pfr. Raheb heißt es, „Dr. Rahebs Wirken ist die Alternative zu Gewalt und Radikalisierung“. Der Pfarrer der lutherischen Weihnachtskirche in Bethlehem setzt auf Bildung, Dialog und Kenntnis des Narrativs des jeweils anderen. „Frieden auf Erden ist ein Auftrag“, ohne jedoch dass wir zu Friedensschwätzern werden.

Weiterlesen (pdf)...

 

25.02.2012, KoPI-Pressemitteilung

Der ‚Deutsche Koordinationskreis Palästina Israel – für ein Ende der Besatzung und einen gerechten Frieden’ sendet der Palästinensischen Gemeinde Deutschland die besten Wünsche für eine erfolgreiche  Mitgliederversammlung am 25. Februar 2012.

Die Palästinensische Gemeinde Deutschland ist ein aktives Mitglied unseres Netzwerks. Wir freuen uns mit ihr, dass ihr Einsatz für die nationalen Rechte des palästinensischen Volkes  und das Rückkehrrecht der Flüchtlinge weithin Anerkennung findet. Dies findet besonderen Ausdruck in der Teilnahme eines Angehörigen der Generaldelegation und eines Vertreters des Exekutivkomitees der PLO  an der Mitgliederversammlung.

Download (pdf)

 

3. bis 5. Februar 2012, Frankfurt/Main

Kampagnen-Werkstatt Palästina Israel

Vom 3. bis 5. Februar 2012 fand die von KoPI organisierte, gut besuchte Kampagnen-Werkstatt in Frankfurt/Main statt.

Bei dieser Veranstaltung waren die "Werkzeuge" unserer politischen Arbeit von besonderer Bedeutung: effektive Pressearbeit, Lobbyarbeit gegenüber Abgeordneten und Bundesregierung, Internet und soziale Netzwerke, Kampagnen. Zu diesen Themen wurden interessante Vorträge von den Referenten Jasmin Schülke (Frankfurter Rundschau), Petra Schöning (amnesty international), Samantha Staudte (IPPNW) und Annette Groth (Die Linke) gehalten.

Begonnen wurde mit einem Vortrag zur aktuellen Situation in Palästina und Israel von Raif Hussein (DPG und PGD). Später hat Shir Hever (AIC,  Jerusalem) zur Kinderarbeit in israelischen Siedlungen & Industriezonen referiert. Im Anschluss fanden Arbeitsgruppen zu den Themen Sanktionen und Rüstungsexport sowie Kaufverzicht, Boykott & Investitionsstopp statt.

Die Vorträge sind online verfügbar unter http://www.publicsolidarity.de/

Für die Ankündigung der Kampagnen-Werkstatt siehe Kampagnen-Werkstatt Palästina Israel

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 Weiter > Ende >>