Aufruf der Organisationen der palästinensischen Zivilgesellschaft
und der Friedens- und MenschenrechtsaktivistInnen

Download hier (in Deutsch und Englisch)
Aufruf in zahlreichen weiteren Sprachen auf bienvenuepalestine.com 

Aufruf II

Liebe Freundinnen und Freunde,

die Organisationen der palästinensischen Zivilgesellschaft beglückwünschen die Freedom Flotilla, die im Mai wieder die brutale und illegale Belagerung der Bevölkerung in Gaza herausfordern wird. Ehrbare Menschen aus aller Welt werden diese internationale Initiative unterstützen.

Während wir uns zu Recht auf Gaza konzentrieren, dürfen wir nicht vergessen, dass die israelische koloniale Obrigkeit ihre rassistische Apartheid-Politik im ganzen historischen Palästina durchsetzt. In der Westbank (einschließlich Ost-Jerusalem) und im Negev und in Galiläa sind ethnische Säuberungen und das Töten/die Verletzung von Zivilisten nur ein Teil der zahlreichen Verstöße gegen grundlegende Menschenrechte. Das Ziel ist immer, uns immer mehr zu isolieren und untereinander zu trennen und so noch besser das Ziel zu erreichen uns zu enteignen.

Aus diesem Grund rufen wir die Organisationen der Zivilgesellschaft und die Aktivisten weltweit dazu auf, eine weitere wichtige internationale Aufgabe in diesem Sommer zu unterstützen und daran teilzunehmen, um die israelische Besatzung von ganz Palästina anzufechten. Die Erniedrigungen, die die palästinensische Bevölkerung täglich zu ertragen hat, spiegeln sich auch wider in dem Verhalten der Beamten am Flughafen in Tel Aviv und zwar jegliche humanitäre/solidarische Fahrten zu verhindern. Israels versucht die Einreise von Friedensaktivisten zu verhindern, obwohl international anerkannt ist, dass die israelische Besatzung der palästinensischen Gebiete illegal ist. Wir müssen uns dem willkürlichen, rechtswidrigen und missbräuchlichen Verhalten Israels widersetzen (siehe: Right to Enter Campaign, http://www.righttoenter.ps/).

Solidaritätswoche vom 8. bis 16 Juli

Hunderte von Männern, Frauen und Kindern fliegen zum Flughafen Tel Aviv, um uns in den besetzten palästinensischen Gebieten zu besuchen. Die internationale Gemeinschaft muss unser grundlegendes Menschenrecht anerkennen, Besucher aus dem Ausland zu empfangen, und das Recht ihrer Staatsangehörigen unterstützen, ohne Schikanen nach Palästina zu reisen. Wir rufen die Staatsangehörigen vieler Länder auf, uns am 8. Juli zu besuchen. Wenn Israel versucht uns zu isolieren, laden wir euch ein zu uns zu kommen, öffentlich und stolz als die ehrbaren Menschen, die ihr seid. Wir akzeptieren keine Versuche, uns auseinander zu halten oder euch zu zwingen, mit weniger als der gewohnten Aufrichtigkeit zu sprechen.

Ihr werdet vor Ort untergebracht. Ihr werdet die palästinensische Gastfreundschaft erleben und an einem Programm der Vernetzung, der Freundschaft und der freiwilligen Friedensarbeit in palästinensischen Städten und Dörfern teilnehmen (bspw. Landerschließung).

Gruppen aus Europa und den USA bereiten Delegationen vor. Schreibt uns eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , wenn Ihr mit dem Organisationskomitee in eurem Land in Verbindung treten wollt.

Aufruf I

Willkommen in Palästina: Mission 8. Juli 2011

Wir, die Organisationen der palästinensischen Zivilgesellschaft und Friedens- und Menschenrechts¬aktivistInnen rufen die Organisationen der Zivilgesellschaft und die Aktivistinnen weltweit dazu auf, am 8. Juli zu einer Woche der Freundschaft und Friedensarbeit nach Palästina zu kommen. Israel muss sowohl das elementare Menschenrecht auf Einreise derjenigen anerkennen, die uns in Palästina besuchen möchten. Israels willkürliche und beleidigende Kontrolle über die Einreise in die besetzten palästinensischen Gebiete ist rechtswidrig, ihr muss sich energisch widersetzt werden. (siehe: Right to Enter Campaign at http://www.righttoenter.ps/).

Die Palästinenserinnen und Palästinenser im ganzen Gebiet des historischen Palästina und im Exil glauben unverändert an einen Frieden, der auf Gerechtigkeit und Vertrauen beruht. Wir kämpfen dafür und vertrauen darauf, dass wir mit Hilfe der internationalen Gemeinschaft Frieden und Freiheit erringen werden, und dass die allen Menschen gemeinsamen Werte und Prinzipien wieder Gültigkeit erlangen.

Wir glauben an die Möglichkeit, mit gewaltlosen Mitteln Frieden zu schaffen und dem internationalen Recht und den Menschenrechten Geltung zu verschaffen. Wir sind davon überzeugt, dass jede und jeder von uns zu einer Veränderung beitragen kann, und dass niemand das Recht hat, uns den Zugang zu einer leidenden Bevölkerung zu verwehren.

Wir laden euch ein. Wir rufen euch auf: Schließt euch uns an und engagiert euch für die von euch erhoffte Veränderung dieser Welt. Ihr werdet vor Ort untergebracht und erlebt die palästinensische Gastfreundschaft und nehmt teil an einem Programm der Vernetzung, der Freundschaft und der freiwilligen Friedensarbeit in palästinensischen Städten und Dörfern (bspw. Landerschließung).

Gruppen aus Europa, Nord- und Südamerika, aus Asien und Afrika bereiten Delegationen vor. Schreibt uns eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , wenn Ihr mit dem Organisationskomitee in eurem Land in Verbindung treten wollt.

Unterzeichner